Home > Damen > Damen

Tabelle

Team

Spielberichte

Nach einem kleinen Rückschlag letztes Wochenende, an dem wir uns dem SV Losaurach geschlagen geben mussten, konnten wir am Muttertags-Sonntag mit dem 7:0-Sieg wieder einen wichtigen Schritt Richtung Aufstieg machen. Mit unserem Nachholspiel am Mittwoch könnten wir der Saison somit die Krone aufsetzen. Um 19:00 Uhr dürfen wir den TSV Bechhofen auf heimischen Rasen begrüßen. Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung

Sonntag 08.10.2016    ATV 1873 Frankonia Nürnberg  -  SC Germania

4 Spiele! 12 Punkte! 11:4 Tore!

So ließt sich die Statistik des Tabellenführers der Frauen Kreisliga und zweifelsfrei der Mannschaft der Stunde im Germanen-Land!

Am vergangenen Sonntag waren unsere Damen zu Gast beim ATV 1873 Frankonia Nbg. und fuhren mit einem verdienten 2:0 Sieg im Gepäck wieder nach Hause!

Der Spielverlauf ist in ein (paar) Sätzen schnell geschildert. Beide Mannschaften legten ohne große Abtastphase offensiv los und es entwickelte sich eine chancenreiche erste Halbzeit. Die erste gute Gelegenheit hatten die Gäste in Person von I. Catak, die nach einer A. Strobel Flanke den Kopfball etwas zu hoch ansetzte(6.). Eine Zeigerumdrehung später konnte die Heimelf ihrerseits eine erste gefährliche Situation verbuchen. Ein Freistoß aus halblinker Position wurde immer länger, landete aber nur auf dem Tornetz. Torhüterin M. Weise wäre wohl zur Stelle gewesen. In der 22. Minute fiel dann die Führung für die Yaldiz-Elf. A. Muhrer erkämpfe den Ball im Mittelfeld und schickte A. Strobel über rechts auf die Reise. In der Mitte waren zwei Spielerinnen gut positioniert mitgelaufen, doch der vermutlich als Flanke gedachte Ball von A. Strobel wurde länger und länger und fiel schließlich über die Torhüterin hinweg ins lange Eck. Nicht der erste Treffer von A. Strobel der so erzielt wurde, deshalb wird am Fussballstammtisch schon von einer besonderen Spezialität unserer Außenstürmerin gemunkelt. Die Yaldiz-Elf ruhte sich in der Folge nicht auf der Führung aus, sondern wollte diese eher noch ausbauen. Doch sowohl I. Catak als auch Torschützin A. Strobel vergaben in den folgenden zehn Minuten zwei hochkarätige Chancen, als beide alleine vor der Torfrau der Heimelf auftauchten und an dieser scheiterten. Um ein Haar rächte sich die mangelnde Chancenverwertung, als die sehr agile I. Fürbeth der Heimelf sich plötzlich über rechts durchsetzen konnte und alleine vor dem Germanen-Tor auftauchte doch knapp am linken Pfosten vorbeischoss (32.) und ein Distanzschuss nur an die Latte knallte. (45.)

Nach dem Pausentee kam die Heimelf motiviert aus der Kabine und versuchte das Spiel an sich zu reißen, was Ihnen allerdings nur bedingt gelang, denn die Yaldiz-Schützlinge verstanden es im Kollektiv gut und robust zu verteidigen und ließen kaum gefährliche Situationen zu. Mitten ins Herz der Frankonenoffensive traf man dann nach gut einer Stunde mit dem vorentscheidenden 2:0 aus unserer Sicht. Ein schneller Abschlag von Torhüterin M. Weise wurde von S. Bößl per Kopf direkt in den Lauf von A. Muhrer weitergeleitet, die freie Bahn auf das Frankonen-Gehäuse hatte. Den ersten Schussversuch aus halb-rechter Position konnte die Torfrau der Heimelf noch klasse parieren, doch landete die Pille ein zweites Mal bei A. Muhrer, die auf dem Weg Richtung 11-Meter-Punkt zwei nachrückende Verteidigerinnen ins Leere laufen ließ um dann überlegt den Ball in die Maschen zu befördern. Die Heimelf versuchte sich in der letzten halben Stunde nochmals gegen die drohende Niederlage zu stemmen, doch musste sie zeitweilig, der von beiden Mannschaften nicht unfairen aber etwas ruppiger werdenden Spielweise, Tribut zollen und kurzfristig, verletzungsbedingt mit zwei Spielerinnen weniger auf dem Feld auskommen. Durch die am Ende immer offensiver werdenden Frankoninnen ergaben sich für die Mädels um Kapitänin N. Behrendt natürlich einige Kontersituationen, die allerdings nicht konsequent zu Ende gespielt wurden um endgültig den Deckel auf das Spiel zu machen. Diese kleine Kritik, muss sich die Offensivabteilung um Muhrer, Catak, Strobel und Bößl zu Herzen nehmen um zukünftig frühzeitig den Wind aus den Segeln der gegnerischen Comeback-Bemühungen zu nehmen. Selbst in der vierten Minute der Nachspielzeit verpasste man es in Person von I. Catak das Ergebnis doch deutlicher zu gestalten. Die Außenstürmerin scheiterte zweimal in einer Aktion aus kurzer Distanz an der guten Torfrau der Heimelf. Kurz darauf war Schluss in Gebersdorf und die Tabellenführung in der Damen Kreisliga bleibt in Schnieglinger Hand.

 

Weiter so Mädels!

 

Diese Tabellenführung will verteidigt werden und zwar am kommenden Sonntag um 10:30 Uhr beim Derby in Buch. Also wer am Sonntag nach dem Frühstück noch nichts vor hat, unsere Mädels freuen sich über jede Unterstützung.

 

 

Sonntag 02.10.2016  SC Germania - TSV Zirndorf 

Guten Morgen Tabellenführerinnen!

Am gestrigen Sonntag konnte unsere Damenmannschaft im dritten Spiel der Saison den dritten Sieg einfahren und grüßt somit vom Platz an der Sonne in der Kreisliga.

Unter den Augen der zahlreichen Zuschauer, darunter auch lautstarke "Ultras"auf dem Balkon des Sportheims gingen unsere Damen durch Ipek Catak früh in Führung. Auch das 2:0 markierte die Stürmerin noch vor der Pause. Nach dem Halbzeittee waren die Yaldiz-Schützlinge gedanklich noch in der Kabine und die Gäste vom TSV Zirndorf konnten auf 2:1 verkürzen. Und zu allem übel gelang den Gästen auch noch der Ausgleich. Doch die Mädels um Kapitänin Nathalie Behrendt zeigten Moral und Kampfgeist und konnten das Spiel nochmal an sich reißen. Nach einer Ecke von Amanda Strobel brachte Ipek Catak den Ball in einer etwas eigenartigen Flugkurve Richtung Kreuzeck, die Gästetorhüterin kam nicht mehr entscheidend an den Ball und vom Innenpfosten sprang der Ball dann zum umjubelten 3:2 ins Tor. Die Gäste versuchten im Anschluss zwar nochmal alles, doch die Yaldiz-Schützlinge ließen nichts mehr zu und feierten anschließend mit den Fans. Spielerin des Spiels war zweifelsfrei die dreifache Torschützin und Neuzugang im Sommer Ipek Catak. Glückwunsch an dich, ein herzliches Willkommen in der Germania-Familie und ebenfalls Glückwunsch an Trainer Erkan Yaldiz und den Rest der Mannschaft. Weiter so!

Verantwortliche/Training

Trainer:                   Erkan Yaldiz            Tel.: 0162 43 11 333

Co-Trainerin:         Melissa Janocha     Tel.: 0173 29 22 764

 

 

 

Trainigszeiten:

Sommer:

Montag:         19:00  Uhr - 20:30 Uhr

Mittwoch:      19:00  Uhr - 20:30 Uhr

News